Einführung
Segler

Sicher Segeln – an Küste und auf hoher See

Unter vielen Seglern gilt das Segeln auf dem Meer als „das höchste der Gefühle“. Kein Wunder, denn abwechslungsreicher und aufregender kann Segeln nicht sein. Aber: Wer sich mit Wind, Wetter und Wellen messen will, muss wirklich gut vorbereitet sein!

Mit Nord- und Ostsee verfügt Deutschland über Küsten an zwei Meeren, die herrliche Segelerlebnisse bieten. Das Spektrum reicht dabei vom kurzen Ausflug aufs Wasser bis zur mehrtätigen Segelreise mit vielen Stationen. Dazu bieten die Segelreviere viel, viel Abwechslung. Ob friesische Inseln oder Schlei, Wattenmeer oder Bodden – Deutschland bietet traumhafte Segelziele.

Leider haben Nord- und Ostsee nicht nur schöne Seiten. Nicht wenige Menschen haben dort schon ihr Leben verloren. Die Gründe dafür sind vielfältig. Starke Strömungen, Starkwinde und Untiefen sind nur drei Beispiele von vielen. Erfahrene Skipper haben also nicht umsonst sehr viel Respekt vor Nord- und Ostsee, die zu den anspruchsvollsten Segelrevieren der Welt gezählt werden.

Damit der Törn vor Deutschlands Küsten ausschließlich Freude macht, bedarf es gründlicher Vorbereitung. Hier helfen eine detaillierte Checkliste und die Beachtung grundsätzlicher Vorsichtsmaßnahmen auf See. Daneben müssen wichtige Daten zu Wind und Wetter eingeholt werden.

Wer bisher zumeist nur auf Binnengewässern gesegelt ist, sollte vor allem eines tun: sich zu Beginn nicht übernehmen. Das gilt für die Länge des Törns, für Jahreszeit und Wetter und für den Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Segelreviers. Dass diese und viele andere Vorsichtsmaßnahmen nicht grundlos sind lässt sich viel zu oft lesen.