… aus den Fehlern anderer lernen: der Unfall beim Segeln.

Segeln auf dem Meer bietet viele Möglichkeiten zu herrlichen Erlebnissen – und viele Gefahrenquellen. Nicht alle Seglerinnen und Segler müssen ihre eigenen – wohlmöglich verhängnisvollen – Fehler machen. Deshalb stehen hier Erlebnisse, für die sich niemand schämen muss, aus denen aber alle lernen können. Übrigens: Auch dem erfahrensten Skipper kann leicht ein Missgeschick passieren.

Nord- und Ostsee gehören zu den anspruchsvollsten Segelrevieren der Welt und entsprechend finden sich leider immer wieder Meldungen wie diese aus dem Jahr 2016:

Segelunfall mit tragischem Ausgang

Durch einen Unfall kam gestern Nachmittag ein Segler ums Leben. Der Mann war über Bord gestürzt und zunächst von einem SAR-Hubschrauber der Marine aus dem Wasser gerettet worden. Er verstarb später im Krankenhaus. Das Unglück hatte sich bei stürmischem Wetter mit sieben Beaufort, in Böen acht (bis 74 km/h) gegen Mittag etwa 3,5 Seemeilen (ca. 6,3 Kilometer) westlich von St. Peter Ording ereignet.

Die SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hatte um 13.14 Uhr über UKW-Funk einen Mayday-Ruf empfangen. Von einer Segelyacht war ein Mann über Bord gestürzt. Das allein an Bord verbliebene Besatzungsmitglied konnte den Mann bei einem Seegang von 2,5 Metern nicht retten …

Sind Sie beim Segeln auch schon in eine gefährliche Situation geraten? Dann lassen Sie andere davon lernen und laden Sie Ihren Text hier hoch.

Besser sicher als „cool“

Klaus Schlösser ist Profi, wenn es ums Wasser geht – schließlich ist er Segellehrer und Ausbilder sowie Geschäftsführer von Bootsausbildung.com.

„Seit 2003 bilden wir neben den Grundscheinen wie dem Sportbootführerschein See oder Sportbootführerschein Binnen die gesamte Palette an Führerscheinen und Funkzeugnissen aus“ weiterlesen…