… aus den Fehlern anderer lernen: der Unfall beim Kitesurfen.

Die schnelle Veränderung von Wind und Wetter, die Gezeiten und die Buhnen gehören zu den vielen Gefahrenquellen beim Kitesurfen an den deutschen Küsten. Wie dramatisch ein zunächst unbeschwerter Tag am Wasser ausgehen kann, steht immer wieder in den Zeitungen …

Oft sind es das plötzlich wechselnde Wetter oder die Nichtbeachtung der Gezeitenströmungen, die Kitesurfer in große Gefahr bringen. Zum Beispiel vor Schillig im Jahr 2016:

Kitesurfer und Angler aus Seenot gerettet

Bei einem Einsatz vor Schillig (Landkreis Friesland) an der Nordsee haben die Seenotretter der Freiwilligenstation Horumersiel gestern einen Kitesurfer gerettet. Bei ablandigem Wind und ablaufendem Wasser war der Mann immer weiter auf See getrieben. Aus eigener Kraft hatte er das Festland nicht wieder erreichen können.

Gegen 13.45 Uhr war die SEENOTLEITUNG BREMEN über zunächst drei Kitesurfer in Not vor Schillig informiert worden. Das Seenotrettungsboot BALTRUM der Station Horumersiel befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Kontrollfahrt und benötigte deshalb nur wenige Minuten, um vor Ort zu sein. Zwischenzeitlich war es zwei Surfern gelungen, selbst das Ufer zu erreichen.

Die Seenotretter nahmen den dritten Mann, einen Urlauber aus Stuttgart, an Bord und brachten ihn an Land. Er hatte sich das Kiteboard vor Ort geliehen. Kräftiger südwestlicher Wind mit Stärken von vier bis fünf Beaufort und starker ablaufender Gezeitenstrom hatten ihn in Schwierigkeiten gebracht, und er hatte zunächst sein Board verloren. Nachdem ein anderer Surfer es ihm zurückgebracht hatte, war es dem Surfer jedoch nicht wieder gelungen, seinen Kite zu starten, und er war immer weiter Richtung offene See getrieben …

Sind Sie auf dem Wasser auch schon in eine gefährliche Situation geraten? Dann lassen Sie andere daraus lernen und laden Sie Ihren Text hier hoch.

Zum Glück nur das Board verloren

Markus S. ist ein sehr erfahrener Kitesurfer, der seit elf Jahren an den Stränden von Ost- und Nordsee unterwegs ist. Dazu ist er ein Wassersportler, der sehr viel Wert auf Sicherheit legt.

Dafür gibt es einen Grund: Als er noch nicht so sicher auf seinem Board unterwegs war weiterlesen…