Bedienungsanleitung SafeTrx
SafeTrx

Kurzanleitung SafeTrx für die wichtigsten Funktionen

Das Ziel der Seenotretter ist es, mit dieser kostenlosen App die Sicherheit von Wassersportlern zu erhöhen. Nachfolgende Kurzanleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen und Schritte der App SafeTrx. Im Laufe der Nutzung der App lernen Sie weitere Funktionen, Meldungen und Optionen kennen.

Die App wurde für Smartphones mit den Betriebssystemen iOs (Apple) und Android (Google) entwickelt. Die dazugehörige Website hat die URL https://safetrx.seenotretter.de. Die App wurde nicht für Tablets entwickelt. Auf Apple-Tablets mit einer direkten Mobilfunkverbindung ist die App voll funktionsfähig, sie wird allerdings nicht an den Bildschirm angepasst. Im App-Store wird die App ausschließlich im Bereich für Smartphones angeboten. Durch SMS an Ihre privaten Notfallkontakte entstehen die im Rahmen Ihres Mobilfunkvertrages anfallenden Kosten für SMS.

Eine vollständige Registrierung mit persönlichen Daten und den Daten des Fahrzeugs/Sportgeräts ist im Notfall für die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS wichtig.
Diese Anleitung ist für Iphones mit Betriebssystem iOS 7 oder höher. Auf Smartphones mit einem Android-Betriebssystem sieht die App ähnlich aus – einige Bedienelemente weichen jedoch leicht ab.

Durch längeres Berühren des Bildschirms können Sie an jeder Stelle in der App einen Anruf zur SEENOTLEITUNG BREMEN auslösen. Gleichzeitig wird Ihre Position an die Monitoring Konsole der DGzRS übertragen. Dazu benötigt die App die Abdeckung durch das Mobilfunknetz.

Internationale Zusammenarbeit für diese App

In mehreren nordeuropäischen Ländern sind seit Sommer 2016 nationale Versionen der SafeTrx-App verfügbar. Bitte informieren Sie sich dazu auf der Website http://www.safetrxapp.com/downloads.

Diese App ersetzt nicht das UKW-Funkgerät an Bord. Die Seenotretter empfehlen allen Wassersportlern die Verwendung von UKW-Funkgeräten als Teil ihrer Sicherheitsausrüstung. Im Notfall können Sie die umliegende Schifffahrt per Funk erreichen.

Diese App kann den Seenotrettern allerdings wertvolle zusätzliche Informationen geben und die Hilfe durch die Seenotretter beschleunigen oder verbessern.

 

 

Download, Installation und Anmeldung

Download
Laden Sie die App vom Google Play Store für Android-Smartphones oder vom Apple App Store für iPhones herunter.

Installation
Installieren Sie die App und akzeptieren Sie die Bedingungen der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung.

Anmeldung
Geben Sie zum Anmelden Ihre E-Mail-Adresse ein und wählen Sie ein Passwort, das mindestens acht Zeichen (nur Ziffern/Zahlen und Buchstaben, keine Sonderzeichen) enthält. Notieren Sie sich das Passwort!

Mit diesen Login-Daten haben Sie auch Zugriff auf Ihre persönliche SafeTrx-Website unter https://safetrx.seenotretter.de. In den FAQs erhalten Sie viele weitere interessante Informationen. Auf Ihrer persölichen Website können Sie sich auch Ihre aufgezeichneten Fahrten ansehen oder Familie und Freunde können Ihren Törn am Bildschirm mitverfolgen. Verhindern Sie aber den Zugriff von Unbefugten auf Ihr Passwort.

Geben Sie Ihre persönlichen Angaben ein. Das Ausfüllen mancher Felder ist optional. Bedenken Sie jedoch, dass in einem Notfall jede Information weiterhelfen kann. Orange umrandete Felder sind besonders wichtig. Falls Sie Förderer der Seenotretter sind, können Sie hier auch Ihre Förderernummer eintragen. Dies ist jedoch ebenfalls Ihnen überlassen. Eine Auswirkung auf die Funktionalität der App hat dies natürlich nicht. Angaben zu Ihrem PKW sind zum Beispiel dann hilfreich, wenn Sie Ihr Sportgerät oder Boot vor dem Törn mit PKW und Trailer an die Küste gebracht haben.
Lesen Sie sorgfältig die Datenschutzbestimmungen und klicken Sie „Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung“ an.

Über Ihr Smartphone können Sie direkt ein Foto von Ihrem Fahrzeug aufnehmen oder Sie können ein Bild aus Ihren Dateien hochladen. Im Seenotfall kann dieses Foto eine wichtige Hilfe für die Seenotretter bei der Suche sein.

An dieser Stelle können Sie viele Infos zu Ihrem Fahrzeug oder Sportgerät eingeben.

Die anzuwählenden Details sind abhängig von Ihrer Fahrzeug-Wahl.

Sie können mehrere Fahrzeuge anlegen und vor jedem Start auswählen, mit welchem Sie unterwegs sein werden.

Im Hauptmenü können Sie Ihre Fahrt auf zwei unterschiedliche Arten aufzeichnen lassen:

  • Routenplan-Modus
  • „Nur Aufzeichnen“-Modus

Starten Sie über den Bildschirm eine der beiden Aufzeichnungsarten.
In beiden Fällen werden Sie zunächst gebeten, Informationen zu Ihrem Wassersportfahrzeug oder Sportgerät einzugeben. Nehmen Sie ein Foto Ihres Fahrzeugs oder Sportgerätes auf oder laden Sie eines aus dem Fotoarchiv. Für Such- und Rettungsaktionen kann dieses Foto im Notfall sehr hilfreich sein. Gelegentlich kann es zu einer verzerrten Darstellung des Bildes in der App kommen. Die SEENOTLEITUNG BREMEN hat über die SafeTrx-Monitoring-Konsole Zugriff auf das richtig dargestellte Bild.
Geben Sie so viele Informationen wie möglich ein. Die orange umrandeten Felder sind für eine Such- und Rettungsaktion besonders hilfreich.
Speichern Sie die eingegebenen Informationen.

Erstellung einer neuen Fahrt
Erstellen Sie einen neuen Routenplan. Bestimmen Sie im Voraus Ihr Ziel und berechnen Sie die voraussichtliche Ankunftszeit („Estimated Time of Arrival“, ETA).

Tippen Sie auf die Uhrzeit und wählen Sie Ihr ETA in der Bildlaufleiste. Tippen Sie auf „Auswählen“.

Geben Sie die Anzahl der Passagiere und die richtige Aktivität / den richtigen Schiffstyp ein.

Geben Sie dann den Kontakt einer oder mehrerer Personen mit einer Mobiltelefonnummer ein, die Sie per SMS über Ihre Fahrt informieren möchten.

Bitte bedenken Sie: Der Empfänger muss mit dieser Nummer SMS empfangen können. Über eine Festnetznummer können SMS in der Regel nicht empfangen werden.
Sollten Sie aus irgendeinem Grund ihre Fahrt auf SafeTrx nicht abschließen können, wird diese Person automatisch über die App per SMS benachrichtigt. Sollte ihr privater Notfallkontakt Grund zur Annahme haben, dass Sie sich in einer Notlage befinden, ist in der SMS die Telefonnummer der SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hinterlegt.

Im Routenplan-Modus haben Sie die Möglichkeit, eine persönliche Checkliste anzulegen. Sie können aus einer Vielzahl von Checklisten-Punkten auswählen und diese Ihrer persönlichen Liste hinzufügen. Sie haben auch die Möglichkeit, eigene Checklisten-Punkte zu erstellen.
Tipp: Die Checkliste können Sie auch auf Ihrer persönlichen Website https://safetrx.seenotretter.de nach dem Einloggen bearbeiten.

Wählen Sie einen Startpunkt Ihrer Reise, einen Wegepunkt und einen Endpunkt, indem Sie nacheinander die Punkte auf der angezeigten Karte markieren.

Starten Sie den Routenplan und das Aufzeichnen Ihrer Fahrt mit einem Klick auf „Starten“.

Auf Ihrer Fahrt werden Kurs, Position und Genauigkeitsgrad, Qualität des Mobilfunknetzes und verbleibende Akku-Kapazität Ihres Telefons etwa alle fünf Minuten übertragen.

Änderung des Törnplans
Ändern Sie Ihren Törnplan, wenn sich Ihre voraussichtliche Ankunftszeit (ETA) und/oder Ihr Ziel ändern.
Sollte das ETA überschritten werden, erzeugt das System entsprechend eines Eskalationsplans eine Reihe von Meldungen: zunächst eine an Sie selbst, dann 15 Minuten nach Überschreiten des ETA an Ihre(n) Notfallkontakt(e).

Während Ihrer Fahrt können Sie Ihr ETA ändern, Ihre Fahrt auf der Karte nachverfolgen, Fotos hinzufügen oder einen Notruf an die SEENOTLEITUNG BREMEN auslösen. Auf dem Bildschirm „Fahrt läuft“ werden vier verschiedene Symbole angezeigt für „Logbuch hinzufügen“, „Kursverlauf anzeigen“, „Seewetterbericht anzeigen“ und „Bildschirm für Notruf/Hilfe-Anruf“.

Lesen Sie sorgfältig den Haftungsausschluss und erklären Sie sich damit einverstanden.

 

Beenden des Routenplans

Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Routenplan rechtzeitig zu beenden.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Routenplan zu beenden, da Sie keine Mobilfunkabdeckung haben, können Ihre Notfall-Kontakte den Routenplan über die SEENOTLEITUNG BREMEN beenden lassen, wenn sie wissen, dass es Ihnen und Ihrer Crew gut geht.

Andernfalls beenden Sie Ihren Routenplan, sobald Sie sich wieder im Abdeckungsbereich befinden. Eine Maßnahme in der SEENOTLEITUNG BREMEN wird erst dann ausgelöst, wenn Ihr Notfallkontakt die SEENOTLEITUNG alarmiert und es berechtigten Grund zur Sorge um Ihr Wohlbefinden gibt.

Die Durchwahl zur SEENOTLEITUNG BREMEN ist 0421 53 68 70.

Nach Ihrer Fahrt können Sie diese auf Ihrem Smartphone oder auf der Website unter https://safetrx.seenotretter.de/ abspielen und Ihre Fahrt auf Facebook teilen.


Über SafeTrx

Mit der kostenlosen App SafeTrx soll Wassersport Spaß machen und dabei sicherer werden. Darüber hinaus möchten wir die Maßnahmen im Falle eines Notfalls / eines Hilfe-Anrufs für Wassersportler verbessern. Die App und ihr grundlegendes Anmeldeverfahren bieten uns und gegebenenfalls anderen Rettungsdiensten mehr Informationen im Falle eines Notfalls oder einer Hilfestellung.

Der Eigentümer und Entwickler der App ist 8 West Consulting, Irland (vormals Decare Systems). Die in Deutschland verfügbare Version wurde speziell für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger modifiziert. Die DGzRS ist exklusiver Lizenzinhaber in Deutschland. Weitere Versionen der SafeTrx-App werden derzeit in Irland, in Großbritannien, den Niederlanden, Spanien, Finnland, Norwegen und Südafrika verwendet. Unsere SafeTrx-App ist kostenlos. Es fallen keine Gebühren an außer durch die von Ihnen versendeten SMS. Das Versenden der Notfall-SMS wird über den App-Server ausgeführt und verursacht bei Ihnen keine Kosten.

Datenschutz

Ihre persönlichen Daten, die Sie eingeben, werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben, ausgenommen in einer Notsituation, in der Sie sich befinden könnten. Die notwendigen persönlichen Daten werden dann – für die Dauer Ihrer jeweiligen Beteiligung an der Notfallsituation – jeder Drittpartei, die an der Notfallrettung beteiligt ist, wie z.B. Hubschrauber oder weitere Fahrzeuge, die von der SEENOTLEITUNG zur Such- und Rettungsaktion hinzugezogen werden, weitergeleitet. Die App wurde auf Sorgfältigste an die deutschen Datenschutzbestimmungen angepasst.

Gute Seemannschaft steht an erster Stelle!

Gute Seemannschaft ist äußerst wichtig. Sie basiert auf einer ausgeglichenen Balance zwischen Know-how und Erfahrung. Hilfsmittel wie diese App sind nützlich, können eine gute Seemannschaft jedoch unter keinen Umständen ersetzen.

Weitere wichtige Informationen

Stromverbrauch
Die App hat eine Tracking-Funktion mit GPS-Ortung. Hierbei wird regelmäßig eine bestimmte Menge an Informationen an einen zentralen Computer übertragen. Auch diese Anwendung verbraucht Strom. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, den Akkustand Ihres Gerätes in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Alternativ können Sie Ihr Gerät an die Bordnetzversorgung anschließen. Sie können den Akku auch laden oder auf einem bestimmten Niveau halten, indem Sie ihn an einen separaten Akku (eine so genannte Power-Bank) anschließen.

Um den Stromverbrauch einzuschränken, reduziert die App automatisch die Häufigkeit der Übermittlung von Informationen, sobald der Akkustand Ihres Smartphones auf unter 30 Prozent fällt. Fällt der Akkustand auf unter 10 Prozent, werden keine Daten mehr übertragen. Jeder zu diesem Zeitpunkt verbleibende Akkustand wird für das Absetzen eines Notrufs / Tätigung eines Hilfe-Anrufs reserviert.

Schützen Sie Ihre wertvolle Ausrüstung!
Wenn Sie Ihr Smartphone oder Tablet an Deck nutzen, setzen Sie es der Gefahr von Schäden wie Wassereintritt, Stößen oder Stürzen aus. Aus diesem Grund empfehlen wir die Verwendung einer wasserdichten Hülle an einem Bändsel.

Einige Smartphone-Marken sind wasserdicht. Sollten Sie einen noch besseren Schutz für Ihr Gerät wünschen, empfiehlt sich eine wasserdichte Hartplastikhülle.

Mobilfunkabdeckung
Mobilfunknetze sind hauptsächlich landgestützt. Zwischen den unterschiedlichen Netzbetreibern gibt es deutliche Unterschiede bezüglich der Netzabdeckung. Aufgrund unzureichender Studien zu diesem Thema können wir keine Empfehlungen jeglicher Art diesbezüglich geben. Eine kontinuierliche und ununterbrochene Verbindung kann jedoch zu keinem Mobilfunknetz garantiert oder als selbstverständlich erachtet werden.

Die Abdeckung auf offenem Wasser und auf hoher See wird allmählich größer, vor allem durch Sender in Windparks. Das neueste 4G-Netz hat im Großen und Ganzen eine bessere Abdeckungsrate als die älteren GPRS- und 3G-Netze. Durchschnittlich bieten die Mobilfunknetze 2016 entlang der Nordseeküste Sprach- und Datenverbindungen von bis zu sechs Kilometern (3,2 Seemeilen) von der Küste entfernt. Zwar gibt es noch eine Reihe von Funklöchern, die Verbindungsstörungen sind im Allgemeinen jedoch relativ kurz.
Wenn Sie mithilfe der App einen Routenplan an ein Ziel im Ausland ausarbeiten, verfügen Sie während eines beträchtlichen Zeitraums über keine mobile Netzwerkverbindung. Bei der Ankunft am Ziel, zumindest in Westeuropa, wird Ihre Verbindung wieder hergestellt. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie ins Ausland fahren, „Datenroaming“ so lange auf Ihrem Gerät aktiviert haben sollten, bis Ihr Routenplan beendet wurde. Das zentrale System kann Ihre neue Position wieder empfangen und speichern, sobald Sie innerhalb der Reichweite eines ausländischen Mobilfunknetzes sind. Unter der Annahme, dass das berechnete ETA korrekt ist, wird der Eskalationsplan (siehe „Erstellung und Eingabe eines Routenplans“ in diesem Handbuch) nicht aktiviert.

Wenn während Ihres Segeltörns bereits absehbar ist, dass das ETA Ihres Routenplans überschritten wird, können Sie Ihren Routenplan auch ohne Mobilfunknetz erweitern/abändern. Sobald die Verbindung wiederhergestellt ist, wird das neue ETA übertragen und im zentralen System bearbeitet. Sobald Sie Ihren Routenplan beendet haben, können Sie das „Datenroaming“ auf Ihrem Gerät wieder deaktivieren.

GPS-Ortung
Alle Smartphones verfügen über GPS-Empfänger. Die von GPS-Satelliten erhaltenen Positionen werden durch die Anwesenheit von Mobilfunksendern und der Nähe von WLAN-Sendern genauer. Die Genauigkeit Ihrer Position variiert deshalb und wird – wie beschrieben – zusammen mit den anderen Informationen zu Position, Kurs und verbleibendem Prozentsatz des Akkus an das zentrale System übertragen.
Am unteren Rand des Bildschirms wird die zuletzt gemeldete Position angezeigt. Die Genauigkeit der Position wird durch einen farbigen Punkt gekennzeichnet. Die Farbkennung ist wie folgt:

Rot: schlecht
Gelb: ausreichend
Grün: gut

Bitte beachten Sie! Beim Aufladen Ihres Gerätes mit der Bordnetzversorgung, beispielsweise in der Kabine, könnten der mobile Netzempfang und GPS-Satellitenempfang beeinträchtigt werden.

Sprache
Wurde bei Ihrem Gerät die deutsche Sprache eingestellt, wird automatisch die deutsche Version der App ausgeführt.
Wurde bei Ihrem Gerät eine andere Sprache eingestellt, wird automatisch die englische Version der App ausgeführt.

Integrierte Hilfsfunktion und Versionsnummer der Anwendung
Die meisten Bildschirme der Anwendung enthalten Informationsfenster.
Sie können jederzeit auf die Informationsfenster zugreifen, indem Sie auf das Fragezeichen-Symbol tippen.

Unter „Info“ erhalten Sie Auskunft über die auf Ihrem Gerät installierte Version von SafeTrx. Diese Seite enthält zudem Angaben zu den Datenschutzrichtlinien der DGzRS und der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung zwischen der DGzRS, dem Eigentümer der App und Ihnen, dem Endbenutzer. Hier finden Sie auch den direkten Link zur Website https://safetrx.seenotretter.de/.

Abmelden
Sie können sich jederzeit durch Tippen auf „Ausloggen“ abmelden. Sie werden aufgefordert zu bestätigen, dass Sie sich wirklich abmelden möchten. Wenn Sie auf „Ja“ tippen, wird die Sitzung beendet und Sie werden abgemeldet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und allzeit gute Fahrt mit SafeTrx!