Informationen zum Einsatz
Notfall

Leben retten ist kostenlos

Wer in einem Seenotfall die DGzRS ruft, muss grundsätzlich nichts bezahlen. Da sich die Seenotretter aus Spenden finanzieren, freuen sich die Retter nach einem Einsatz natürlich über eine solche.

Technische Hilfeleistung/Kosten
Etwas anders sieht es aus, wenn die Seenotretter technische Hilfe leisten oder ein Boot abschleppen. In Situationen, in denen also keine unmittelbare Gefahr besteht, berechnen wir 200 Euro pro Stunde, die minutengenau abgerechnet werden. Maximal können Kosten in Höhe von 400 Euro entstehen. Und das unabhängig davon, wie lange der Einsatz der Seenotretter dauert und welche Rettungseinheit daran beteiligt ist.

Tipp: Viele Versicherer übernehmen übrigens diese Kosten. Bitte bedenken Sie, dass dies eine Kostenbeteiligung ist, die in der Regel noch nicht einmal die Brennstoffkosten abdeckt. Über eine regelmäßige Unterstützung freuen wir uns daher sehr.

Rettungsablauf vor Ort
Erleichterung: Die Seenotretter treffen bei Ihnen ein und nehmen Kontakt zu Ihnen auf – entweder über Funk oder über Zurufe. Wir versuchen uns ein möglichst vollständiges Bild der Lage vor Ort zu machen und möglicherweise noch fehlende Informationen zu ergänzen. Während des gesamten Manövers können immer wieder Absprachen erforderlich sein. Bitte stellen Sie daher sicher, dass wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Je nachdem, ob Sie z.B. auf Grund gelaufen sind, ein medizinisches Problem an Bord oder einen Wassereinbruch haben, beginnen wir mit den notwendigen Maßnahmen.

Ist z.B. ein Freischleppen erforderlich erhalten Sie zunächst (so die Wetterverhältnisse dies zulassen) eine Haftungsverzichtserklärung. Diese Erklärung muss von Ihnen unterschrieben werden. Sie bestätigen damit, dass die Hilfeleistung und/oder Mitnahme auf den eigenen ausdrücklichen Wunsch und ausschließlich auf das eigene Risiko erfolgt. Das hat einen guten Grund: Die DGzRS ist kein gewerblich tätiges Bergungsunternehmen und kein gewerblich tätiges Unternehmen für Personentransporte. Danach übergeben wir eine Schleppleine an den Havaristen. Zusätzlich geben wir Instruktionen, wo diese am sichersten zu befestigen ist und wie Sie uns bei dem anstehenden Manöver am besten unterstützen können.

Gerettet!
Ist Ihr Boot nach dem Freischleppen wieder manövrierfähig, können Sie Ihren Törn nach eigenem Ermessen fortsetzen. Wichtig: Falls Ihr Boot eingeschleppt wird, steuern wir prinzipiell den nächstgelegenen Hafen an.