Checkliste Seenotrettungsdienst
Was tun im Notfall?

Checkliste Seenotrettungsdienst

Machen Sie es Ihren Rettern im Notfall möglichst einfach. Befolgen Sie unbedingt deren Anweisungen. Sichern Sie, wenn möglich, Ihr Material, bevor die Retter kommen.

Seenotrettungskreuzer und -boote:

  • Nach dem Notruf: Ein Crew-Mitglied hält den Funkkontakt zu den Seenotrettern. So können Sie notwendige Instruktionen empfangen.
  • Drücken Sie nach Aufforderung für kurze Zeit die Sprechfunktaste. Sie senden so einen sogenannten Träger und können angepeilt werden.
  • Nur wer gesehen wird, kann auch gerettet werden: Lampen an, mit Leuchtfackeln Position anzeigen.
  • Warnen Sie die Retter, falls sich Gegenstände (Leinen oder Teile vom Rigg) im Wasser befinden.

Hubschrauberrettung:

  • Nähert sich der Hubschrauber, niemals Signalraketen abfeuern. Nur mit Handfackeln Position markieren.
  • Folgen Sie genau den Anweisungen des Piloten. Instruieren Sie ihre Besatzung, bevor der Helikopter über Ihnen schwebt. Eine Verständigung ist dann nicht mehr möglich.
  • Sichern Sie alle losen Teile an Deck.
  • Achtung Stromschlag: Das Windenseil des Hubschraubers muss erst im Wasser oder an Deck geerdet werden, bevor Sie es anfassen können.
  • Tragen Sie nach Möglichkeit beim Hantieren mit der Leine Handschuhe.
  • Befestigen Sie niemals ein Seil des Helikopters an Ihrem Boot.