Sicher navigieren
Vor dem Start

Sicher navigieren

Informieren Sie sich vor jedem Törn, welche Besonderheiten Ihre Route für die Navigation bereithält. Nutzen Sie immer aktuelles Navigationsmaterial. Dazu gehören aktuelle Seekarten und -handbücher, aktualisierte elektronische Seekarten für den Kartenplotter, das Nautische Jahrbuch sowie Hafenhandbücher. Diese bekommen Sie im Buchhandel oder über das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH).

Selbst aktuelle Seekarten und -handbücher können immer nur den Stand vor Drucklegung liefern. Allein die ständig aktualisierten Bekanntmachungen und „Nachrichten für Seefahrer“ sind gültig. Das BSH veröffentlicht daher jede Woche notwendige Berichtigungen gedruckt oder digital im Internet, die allerdings kostenpflichtig sind. Lokale und regionale Informationen werden von den zuständigen Wasser- und Schifffahrtsämtern in den „Bekanntmachungen für Seefahrer“ und an öffentlichen Aushangstellen veröffentlicht. Auf dieser Homepage können Sie auch recherchieren, wo die genannten Aushangstellen sind. Nautische Warnnachrichten über aktuell auftretende Ereignisse werden für das gesamte deutsche Seewarngebiet vom rund um die Uhr besetzten Seewarndienst Emden herausgegeben und über NAVTEX verbreitet. Auch im Internet finden Sie die laufend aktualisierten gültigen Nautischen Warnnachrichten.

Das BSH bietet zudem einen Berichtigungsservice für Karten und Bücher.

Bevor Sie ein Revier befahren, welches Sie nicht gut kennen: Sprechen Sie mit Ortskundigen. Hafenmeister oder ortsansässige Skipper können wichtige Zusatzinformationen geben.

Wer sein Boot selbst von einem Anhänger zu Wasser lassen will, sollte folgende Punkte beachten:

  • Wählen Sie einen Ort, an dem Sie nicht durch andere Boote, Schwimmer oder Steine behindert werden.
  • Meiden Sie Brandung und stark abfallende Ufer.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf andere.

Auch für Skipper, die nur tagsüber unterwegs sein wollen, gilt: Trainieren Sie immer wieder das Ablesen der Kennung und Wiederkehr von Leuchtfeuern. Eine Flaute hat schon manchen Törn bis in die Dunkelheit verlängert.